Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Wasser läuft bei einem französischen Jugendlichen beim Aufbau des Chemiefaserkombinates Guben.

Läuft bei Dir! – Jugendwort des Jahres 2014 – Ein Kommentar

erstellt am von  in Wortwissen

„Läuft bei Dir!“ ist das mit Spannung erwartete Jugendwort des Jahres 2014. Aber genug der Polemik. Es ist leicht festzustellen dass „Läuft bei Dir!“ eher einer Redewendung (oder auch Idiom, für die älteren unter uns) mit leichten Anflügen von Syntax ähnelt. Es folgt ein kleiner Diskurs über die Genese des Jugendwortes 2014 sowie eine pragmatisch-positivistische Betrachtung jugendsprachlicher Ergüsse – siehe „Fappieren“ weiter unten – hinsichtlich ihres Kreuzworträtsel-Potentials.

Jugend ohne Wort

Das Jugendwort 2014 wurde auch in diesem, seinem 7. Jahr der Initiative Langenscheidt nach folgenden strengen Kriterien ausgewählt:

  1. sprachliche Kreativität
  2. Originalität
  3. Verbreitungsgrad
  4. Bezug zu Kultur und Gesellschaft

 

 Es kann also NICHT DER GERINGSTE ZWEIFEL daran bestehen, dass es sich beim Jugendwort des Jahres 2014 um ein äußerst präzises Abbild realexistierenden Sprachgebrauchs der Generation… äh… IPhone…? …naja, der Jugend handelt.

Die Konkurrenz war echt gnadenlos krass, denn es galt folgende typisch jugendliche Begriffe in Punkto Originalität, Verbreitungsgrad und Kulturbezug auszustechen. Das jeweilige Grufti-Wortäquivalent befindet sich nebenstehend.

Gönn Dir ~ „Gehet hin und mehret Euch“ Antonym zu „Fappieren“

Selfie ~ „Realkarikatur“

Hayvan ~ in etwa: „Mein bleicher Bruder Hängendes Lid“

Senfautomat ~ „Blogger“

Durchgesetzt hat sich „Läuft bei Dir!“ in seiner Funktion als Adoleszenz-Wortäquivalent zu „Du hast es drauf“, „cool“ und „krass“.

Die Älteren unter uns werden hier sicher zustimmen, dass sich letztere Begriffe eher im Sprachgebrauch der Generation Golf wiederfinden.

 

Onanomatopoesie Cum Laude

Was geschah mit „Fappieren“ dem heimlichen Favoriten für das Jugendwort 2014?

Führende Soziolinguisten sind mittlerweile zu dem Schuss, äh, Schluss gekommen, dass sich der Begriff des „Fappierens“ schon allein seines lautmalerischen Charakters und prägnanter Ausdruckskraft wegen viel besser in die Reihe seiner Vorgänger „Babo“, „Yolo“, „Swag“ oder „Hartzen“ eingefügt hätte.

~

Hier gibt es übrigens einen schönen Artikel zu den Jugendworten seit 2008

~

Was fappiert, fappiert….

Bedauerlicherweise wurde „Fappieren“ – als Synonym für die pubertäre Leerlaufhandlung der Onanie – frühzeitig als Schabernack entlarvt und kam somit nicht mehr in die engere Auswahl.

Dabei wäre das doch wirklich mal ein handfester Begriff gewesen, der vor allem dem Kriterium des Verbreitungsgrades gerade unter Jugendlichen Rechenschaft getragen hätte.

 

Aber genug der Polemik. Die Wahl zum Jugendwort des Jahres 2014 ist gelaufen.  Hoffnung auf Neuwahlen können wir uns alle getrost abbitchen.

 

Als Ölzweig der Versöhnung zwischen den Generationen soll nun ein Begriff beleuchtet werden, der durch Bedeutungsvielfalt und hohen Verbreitungsgrad mehr interlinguistische Brücken geschlagen hat, als Mario Barth dies je hätte performen können.

Es handelt sich um einen Begriff, der sowohl von Jugendlichen als auch Erwachsenen, aber auch von Musikern, Choreographen sowie deren Kritikern verwendet wird und dabei immer noch seinen zahlreichen ursprünglichen Bedeutungen gerecht wird. Und zwar geht es um das zeitlos multifunktionale englische Lehnwort Tight.

 

Getighter Meinung

Im deutschen Gebrauch überwiegend positiv konnotiert, z.B. jugendsprachlich für

cool

gespannt

großartig

kompakt

prall

scharf

super

 

finden sich im Englischen auch einige weniger tighte Bedeutungen wie

geizig

streng

schwierig

angespannt

 

„Tight“ bzw. „Tightness“ gilt bei Musikern und Tänzern als hohes Kompliment und bezeichnet den Grad der jeweiligen …Tightness – in Ermangelung eines deutschen Wortes für Eingespieltheit – als Band oder der Synchronität bei Tanzgruppen oder Orchestern.

 

Ein ultimatives Beispiel für universelle Tightness lieferten diese Herren:

 

Schauorchester Ungelenk – Wir tanzen wie die Irren (Can Can) 1994

 

…und das bereits 20 Jahre vor „Läuft bei Dir!“.

 

 

Jugend Borschtsch

Es erweist sich in vielen Fällen sogenannter Jugendworte als müßige Rummädelei, über deren tatsächliche Verbreitung  im jugendlichen Sprachgebrauch zu maulen.

Unbestritten bleibt aber die Tatsache, dass die „Jugend“ sich in Sprech- und Lebensweise – völlig zu Recht – von ihrer Elterngeneration abzugrenzen versucht. Sei es durch Veganismus, übergroße Hornbrillen oder wenig schmeichelhafte Bezeichnungen für die greise Erzeugerschaft.

 

So heißt eine Ü30-Party – angeblich – Gammelfleischparty und ein Besucher derselben Grufti.

Und selbstverständlich verdienen diese Stilblüten Anerkennung und Würdigung. Gruftis haben dem wenig bis nichts entgegenzusetzen, außer vielleicht der allgemeinen Schulpflicht, Bologna, Bartwuchs und Bandscheibenvorfälle.

Epic Fail.

 

Dessen ungeachtet, ob nun real in Gebrauch oder nicht – vom Aktualitätswert einmal ganz abgesehen – gibt es eine stattliche und zuweilen sehr kreativ-komische Liste jugendsprachlicher Begriffe, die es wiederum in Kreuzworträtsel geschafft haben.

 

Meine persönlichen Favoriten sind

Promillologe ~ Polizist

Schmutzwurst ~ perverse Person

geil ~ großartig

 

In diesem Sinne,

möge 2015 für uns alle geil laufen!

 

 

…übrigens, wenn Sie sich für mehr Jugendworte sowie deren Herkunft interessieren: