Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

scrabble spiel anleitung

Scrabble Anleitung

erstellt am von  in Wortspiele
8 Kommentare 8

Wenn man bei einem Spieleabend mit Freunden einen Spieler dabei hat, der ein Spiel nicht kennt, dann fangen meist alle gleichzeitig an demjenigen die Regeln des jeweiligen Spiels zu erklären. Heraus kommt dabei meistens eine große Verwirrung, denn viele Köche verderben den Brei, das gilt auch beim Erklären von Spielregeln. Aus diesem Grund nehmen wir uns heute einmal Zeit und erklären denjenigen, die das Spiel Scrabble® noch nicht kennen, oder besser kennenlernen wollen, die Spielregeln dieses Denk- und Wortspiels.

Allgemeine Fakten

Obwohl es Scrabble® schon seit 1948 gibt, hat es sich bis heute nicht nur nicht verändert, sondern ist auch immer noch das erfolgreichste Wortspiel im Brettspielbereich. Es besteht aus einem 15 x 15 Felder großen Spielfeld auf dem die Spieler mit ihren Buchstabensteinen Wörter bilden müssen, die der deutschen Rechtschreibung entsprechen. Insgesamt gibt es 102 Buchstabensteine, die sich in einem kleinen Stoffbeutel befinden. Abgelegt werden sie auf kleinen, (grünen) Buchstabenbänkchen, von denen sich vier in jedem Spiel befinden, denn höchstens vier Spieler können mitspielen. Für jedes korrekt gelegte Wort gibt es dann Punkte, entsprechend der auf den Buchstabensteinen aufgedruckten Werte. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Bonuspunkte über die Prämienfelder zu bekommen. Wer dann am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Das Prinzip

Das Prinzip von Scrabble® basiert auf dem des Kreuzworträtsels: Jedes neu gelegte Wort muss an ein vorhandenes anschließen, sodass die Wörter mindestens einen Buchstaben gemeinsam haben. Jeder Spieler darf pro Spielzug nur ein Wort in eine Richtung legen, wobei kein Wort diagonal gelegt werden darf, sondern nur senkrecht und waagerecht erlaubt ist.

Spielvorbereitung

Für eine gelungene Scrabble Anleitung empfiehlt es sich einmal den Spielverlauf durchzugehen, um die eben gehörten Grundregeln besser zu verdeutlichen: Das Spielbrett liegt in der Mitte des Tisches bereit und die Spieler bestimmen einen Schriftführer, der die Punkte aufschreibt. Um während des Spiels große Streitigkeiten zu vermeiden, ist es ratsam einen aktuellen Duden zur Hand zu haben. Dieser darf aber nicht dazu genutzt werden, um sich im Spiel Anregungen für Wörter zu holen, sondern um die Richtigkeit eines abgelegten Wortes zu überprüfen. Nun nimmt sich noch jeder Mitspieler ein Ablagebänkchen für die Buchstabensteine und schon kann es losgehen. Jeder Spieler zieht einen Stein aus dem dafür vorgesehenen Stoffbeutel. Wer einen Blankostein (2 pro Spiel vorhanden) zieht, beziehungsweise wessen Buchstabe am weitesten vorne im Alphabet zu finden ist, der darf die Partie eröffnen. Die gezogenen Steine kommen wieder zurück in das Säckchen und nun ziehen alle Spieler im Uhrzeigersinn jeweils sieben Buchstabensteine aus dem Beutel und legen sie so auf ihr Buchstabenbänkchen, dass sie die anderen Mitspieler nicht sehen können. Aus diesen sieben Buchstaben muss nun jeder Spieler sinnvolle Wörter bilden und sie auf das Spielfeld legen. Ziel ist es ein Wort zu finden, das möglichst viele Punkte einbringt.

Die Spieleröffnung

Der erste Spieler legt nun ein Wort, das mindestens aus zwei Buchstaben besteht, auf das Sternfeld in der Mitte des Spielfeldes. Statt ein Wort zu legen, darf der Spieler auch bis zu sieben seiner Buchstabensteine tauschen oder passen. Hat der erste Spieler seinen Zug beendet, greift er wieder in den Buchstabensack und füllt sein Bänkchen wieder auf insgesamt sieben Buchstaben auf. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe, er kann nun an das bereits gelegte Wort anlegen. Wichtig ist natürlich, dass man seine Punkte zusammenzählt und sie dem Schriftführer mitteilt. Es wird immer die Punktzahl des gesamten neuen Wortes und aller neu entstandenen Wörter berechnet. Für bereits belegte Bonusfelder wird kein weiterer Bonus gewährt. Für das Ablegen aller sieben Buchstaben gibt es 50 Zusatzpunkte. Anschließend ist der nächste Spieler an der Reihe. Das Spiel ist beendet, wenn keine Buchstaben mehr im Säckchen sind und ein Spieler alle Buchstaben ausgelegt hat oder nachdem alle Spieler nacheinander einmal gepasst haben.

Erlaubte Wörter

Um nicht total abstruse Wörter auf dem Spielbrett zu finden, sind nicht alle Wörter zugelassen. Eine Grundorientierung bietet natürlich der Duden. Grundsätzlich sind aber keine Eigennamen von Personen (Anna, Peter) und geographischen Orten (Berlin, Schwarzwald) erlaubt. Außerdem sind auch Markenbezeichnungen (Opel, addidas) und Abkürzungen (UKW, VW) nicht gestattet. Extra für Scrabble hat die Duden Redaktion sogar einen Scrabble-Duden herausgebracht. Aber wenn man mit Famile und Freunden spielt, bringt meistens gerade der Regelbruch den meisten Spaß.

Scrabble Anleitung für Profis

Wer alle Regeln nochmal in einer ausführlichen Version nachlesen will, kann hier die offzielle Scrabble Anleitung als pdf herunterladen. Wenn ihr mal nicht weiter wisst, weil ihr einfach kein Wort aus euren Buchstaben bilden könnt, dann probiert doch mal unsere Scrabble-Hilfe aus. Die funktioniert übrigens auch auf mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablets.

 

Bildquellen

  • scrabble-anleitung-scrabble-spiel: Bildrechte bei der 1337 UGC GmbH

8 Kommentare

  1. Ich habe eine Frage.
    Ich habe ein Wort gelegt . Erhalte dafür den doppelten Wortwert. Jetzt lege ich später weitere Buchstaben das an bestehende Wort an. Auch hier erhalte ich den doppelten Wortwert. Erhalte ich jetzt den den doppelten Wortwert 4 x ?

    Das Wort lautet Zuerst Betten. Nach dem 2 legen Bettenhaus.

    Wer kann mir helfen

    • Hallo Peter,

      leider nein! Laut offiziellen Scrabble-Regeln gelten „die Punkte der Prämienfelder (hier des doppelten Wortwertes) nur einmal und zwar dann, wenn die Buchstabensteine auf sie gelegt werden“. Ein Verlängern eines Wortes, für das bereits der dreifache Wortwert vergeben wurde, bringt dir nur den einfachen Wortwert, es sei denn du verlängerst zu einem weiteren Wortwertfeld.

      Liebe Grüße aus der Redaktion,
      Anja Goritzka

  2. Hallo Thomas,

    darf man ein Wort legen, dass über der Rand hinausreicht?

    Viele Grüße Christian

    • Hallo Christian, nein, man darf nicht über den Rand des Spielfeldes hinaus legen. Viele Grüße, Thomas

Kommentare sind geschlossen.