Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Die Teilnehmer der Hamburger Fairmasters 2013.

Das längste Scrabble-Turnier Deutschlands: Die Hamburger Fairmasters

erstellt am von  in wort-suchen unterwegs, Wortspiele

Sitzfleisch und Nerven haben sie offenbar, die Scrabble-Spieler im hohen Norden! Jedes Jahr wird in Hamburg das deutsche Scrabble-Turnier mit den meisten Duellen ausgetragen. 16 Partien werden bei den Hamburger Fairmasters gespielt. Ich habe vor dem 2015er Turnier mit Johann Dengel gesprochen. Der gebürtige Rumäne und IT-Spezialist hat die Fairmasters vor sieben Jahren mit begründet.

Mitbegründer der Fairmasters scrabbelt in fünf Sprachen

Johann Dengel beim Hamburger Scrabble-Turnier
Johann Dengel beim Hamburger Scrabble-Turnier

Johann, du und Scrabble – wie hat diese Geschichte einmal angefangen?

Mein erstes Scrabble-Spiel bekam ich 1980 geschenkt. Seither hat es mich – mit mehr oder minderer Intensität – durchgängig im Griff. Ich habe auch keine Gelegenheit ausgelassen, mich in andere Sprachräume zu begeben. Entlang der Jahre war es mir vergönnt auf Deutsch, Rumänisch, Englisch, Ungarisch und Französisch zu scrabblen.

Da würde ich ja schonmal durcheinanderkommen mit den vielen Sprachen. Passiert dir das ab und zu?

Das ist mir noch nicht passiert. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich zu unterschiedlichen Zeiten jeweils in nicht mehr als einer Scrabble-Sprache intensiv unterwegs war. Ungarisch und Französisch sind jedenfalls nur auf absolutem Anfängerniveau.

Du hast das Hamburger Scrabble-Turnier 2008 mit begründet. Wie kam es damals dazu?

Eine andere Scrabblerin, Angelika Bittner, meinte damals zu mir, es sei doch schade, dass so eine schöne Stadt wie Hamburg nicht auch über ein eigenes Turnier verfüge. Wo doch schon Hachenburg, Braunschweig und Düsseldorf solche Veranstaltungen erfolgreich organisiert hätten. Womit sie durchaus Recht behalten sollte.

Erinnerst du dich noch an das erste Turnier?

Natürlich! So was kann nicht verdrängt werden. Ich erinnere mich an die große Aufregung davor, währenddessen und – wenn auch weniger – danach. Es war mir eine besondere Freude und Genugtuung, etwas Bleibendes ins Leben gerufen zu haben, das vielen Menschen Gelegenheit bietet, ihrer Scrabble-Leidenschaft einige Tage lang in der Hansestadt nachzugehen.

Wie laufen die Hamburger Fairmasters ab?

Wir waren in den letzten Jahren sehr experimentierfreudig. Es gab oft Änderungen bezüglich Ablauf, Austragungsmodus und so weiter. Einige waren so erfolgreich, dass sie Bestand behielten und auch von anderen Organisatoren übernommen wurden. So wurde 2009, bei den zweiten Hamburger Fairmasters, zum ersten Mal mit Uhr und individueller Bedenkzeit gespielt. Seinerzeit mit viel Skepsis betrachtet und erwartet, ist dieser Modus heute nicht mehr wegzudenken und integraler Bestandteil der Turnierspielordnung. Beim selben Turnier wurde zum ersten Mal der Schweizer Paarungsmodus eingesetzt. Inzwischen eine konstante Größe bei fast allen Scrabble-Turnieren.

So funktioniert der Schweizer Paarungsmodus bei Scrabble-Turnieren

Die Paare der ersten Runde werden vorab festgelegt. Danach entscheiden die Punkte der Spieler über die nächsten Paarungen. Der Beste spielt gegen den Zweitplatzierten, der Dritte gegen den Vierten usw. Dabei wird darauf geachtet, dass niemals dieselben zwei Spieler gegeneinander spielen.

Kannst du mir erklären, was man unter “individueller Bedenkzeit” versteht?

Es wird mit einer Scrabble-Uhr gespielt. Sobald ein Spieler einen Zug getätigt hat, setzt er die Uhr des Gegners in Gang. Bedenkzeit ist das individuelle Zeitkontingent, welches einem Spieler für eine Partie zur Verfügung steht. Das sind meist 30 Minuten, aber es kann um bis zu zehn Minuten überzogen werden. Allerdings gibt es dann Abzüge: Für jede angefangene Minute sind es zehn Minuspunkte. Den Umgang mit der Zeituhr habe ich für unser Turnier einmal grafisch dargestellt.

„Das Suppenkoma ist ein Klotz am Bein der Scrabble-Fitness.“

Gibt es bei den Hamburger Fairmasters auch irgendwelche besonderen Regeln?

Wie bei allen deutschsprachigen Scrabble-Turnieren, die unter der Schirmherrschaft vom Scrabble Deutschland e.V. ausgetragen werden, gilt die Turnierspielordnung. Hier sind die Spielräume, die die einzelnen Organisatoren haben, nicht allzu groß. Eine Besonderheit gibt es jedoch: Bei keinem anderen Wochenend-Turnier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, 16 Partien auszutragen. Wir spielen bis in den späten Sonntagnachmittag hinein!

Wow! Wie hält man sich denn so lange fit?

Die psychische Stärke und Ausdauer sind sehr wichtige Säulen in der Architektur eines Turnierspielers. Das zeigt sich nicht nur bei den letzten Spielen eines Tages, sondern kann auch bei jeder einzelnen Partie entscheidend sein. Probate Mittel zur Stärken der Konzentration sind bei mir: Ausreichend Wasser- und Sauerstoffzufuhr. Mit dem Essen sollte man es nicht übertreiben. Das sogenannte Suppenkoma ist ein perfider Klotz am Bein der Scrabble-Fitness!

Habt ihr bei so vielen Spielen überhaupt Zeit, euren Gästen aus ganz Deutschland die Stadt zu zeigen?

Organisiertes Sightseeing gab es nur bei den ersten beiden Turnieren jeweils am Vormittag vor Turnierbeginn. Die Pausen sind für solche Zwecke viel zu kurz, wegen der relativ großen Spieldichte. Das schreckt gewiss den Einen oder Anderen ab. Für gastronomische Raffinessen, wie z.B. Fischbrötchen, müssen die Abende oder spielfreie Tage herhalten.

Der Hauptpreis des Scrabble-Turniers: Ein Hamburger Buddelschiff

Was bekommt eigentlich der Sieger am Ende des Turniers?

Jeder Teilnehmer erhält ein kleines Geschenk, das irgendwie mit dem Turnier verbunden ist und ihn noch eine Weile daran erinnern mag. Für den Gewinner gibt es immer ein Buddelschiff, einen echten Hamburger Veermaster darstellend. Diese homophone Assoziation stand übrigens Pate bei der Namensfindung für das Turnier, Hamburger Fairmasters. Zwei Exemplare davon gingen schon an Claudia Aumüller und zwei weitere in die Schweiz zu Blanca Gröbli-Canonica. Der amtierende Deutsche Meister Ben Berger konnte sogar einen Hattrick hinlegen. Er gewann die letzten drei Turniere!

Es gibt übrigens auch immer ein so genanntes „Nebenbei-Spiel“. Ein Rätsel oder eine sprachliche Aufgabe, die es während der drei Tage zu knacken gilt. Unter den richtigen Lösungen wird in der Regel ein Buch-Gutschein verlost.

Hast du ein Beispiel für so ein Spiel?

Eines findest du auf unserer Webseite www.hamburgerfairmasters.de. Anm.: Hier mussten die Teilnehmer ein englisches Gedicht im weitesten Sinne “übersetzen“.

Wer sich intensiver mit Scrabble auseinander setzt, weiß, dass es in der Seemanns-Sprache einige hilfreiche Wörter für knifflige Situationen auf dem Brett gibt. Haben Hamburger da nicht einen gewissen Vorteil?

Ja, vor allem bei den etwas betagteren Norddeutschen ist das mir schon aufgefallen.

Hast du vielleicht ein Lieblingswort aus der Seemanns-Sprache?

Ja, einige: VIERMASTER – habe ich jedoch noch nie gelegt! -, sowie KOMBÜSE und KAJÜTEN. Beide sind sehr „schwer zu legen“. Häufiger findet sich das Wort (AN)PREIEN in seinen vielen Beugungsformen bei mir auf dem Brett.

Wie sieht es mit den Reaktionen der Teilnehmer der Hamburger Fairmasters aus? Was hast du beziehungsweise habt ihr über die Jahre für Feedback bekommen?

Sehr viele Anregungen, sehr viel offene Kritik, sowohl positive als auch negative. Darauf konnten wir uns stets verlassen. Scrabble-Spieler halten ihre Meinung nicht unterm Deckel. Der Dampf muss sofort raus! Wir haben uns oft darüber gefreut und einiges daraus gelernt. Es allen recht zu machen sollte jedoch nie unser oberstes Ziel sein. Wenn die eine fror, rief der andere nach mehr Luftund so weiter. Es ist auch nicht immer ganz leicht, der Blitzableiter persönlicher Missstimmungen oder gelegentlicher Wutausbrüche zu sein. Eine gewisse Gelassenheit ist dabei schon sehr hilfreich sowie die Einsicht oder die Hoffnung, dass es letztlich ja alle gut meinen, aber es nicht immer so ausdrücken können …

„Gewinnen ist kein Muss – Jedes Spiel heiter und mit einem Lächeln beenden schon!“

Wie sieht es in diesem Jahr aus? Was ist bei euch geplant und was sind deine Ziele?

Sechzehn Spiele, die am Sonntag sogar parallel zum Hamburger Lauf-Marathon stattfinden. Der wird an den Fenstern unseres Turnierortes vorbeiziehen. Mal schauen, ob dann die Konzentration noch anhält!

Zu meinen Zielen: Ein einigermaßen glatter Ablauf, mit möglichst wenigen unangenehmen Überraschungen, würde mir reichen. Nebenbei, möchte ich in jedem Spiel meine Gegner mit schönen Zügen überrumpeln. Gewinnen ist für mich kein Muss – Jedes Spiel heiter und mit einem Lächeln beenden – das schon!

Vielen Dank Johann für das Interview!

Die Hamburger Fairmasters finden in diesem Jahr vom 24. bis 26. April statt. Das Final-Spiel soll live im Netz übertragen werden. Mehr Infomationen findest du auf der Webseite der Fairmasters.

Möchtest du auch mal bei einem Scrabble-Turnier mitmachen?

Wir haben dir eine Liste aller deutschen Scrabble-Turniere erstellt. Vielleicht findest du dort eines in deiner Nähe.

Bildquellen