Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Manchmal hat mein einfach ein Brett vorm Kopf beim Scrabble Spielen.

Kommando zurück! Über Scrabble-Fails.

erstellt am von  in Wortkolumne
4 Kommentare 4

Falls du wie ich gerne Scrabble im Internet spielst, wirst du diese Situation kennen: Tagelang grübelst du über deinen nächsten Zug. Du weißt, dass da irgendwo ein ganz großes Wort mit einer phänomenalen Punktzahl versteckt ist. Du zerbrichst dir den Kopf. Legst dann ein Wort, von dem du denkst, es ist halbwegs gut.

Danach gibst du deine Buchstaben in die Scrabble-Hilfe ein und dir fällt schlagartig das Brett vom Kopf! Ein super einfaches und offensichtliches Wort wäre die Lösung gewesen und du bist nicht drauf gekommen! Du wünschst dir, du könntest die Buchstaben zurücknehmen. Aber gelegt ist gelegt! Beim Online-Scrabble gilt das noch mehr als in der Realität. Solche Scrabble-Fails kennt wohl jeder.

Vielleicht kommt dir dieser hier auch bekannt vor:

Gelegt ist gelegt beim Scrabble Spielen im Netz

Es war ein entspannter Sonntagnachmittag. Mein Telefon klingelte. Eine gute Freundin rief an, das konnte ich schon auf dem Display sehen. Nichtsahnend hob ich ab:

„Juliane, das wollte ich nicht, das musst du mir glauben!!!“
„Was wolltest du nicht?“
„Ich würde so etwas niemals legen. Ich weiß, dass man das nicht macht!“

Irgendetwas Schlimmes musste passiert sein. Doch das Wort „etwas legen“ suggerierte mir, dass es ums Scrabble-Spielen ging. Was könnte denn bitte beim Scrabble so dramatisch sein? Hatte sie ein Schimpfwort gelegt, das ihr im Nachhinein peinlich ist? Meiner Meinung nach kann man ein Schimpfwort schon legen, wenn es viele Punkte bringt.

„Was ist denn los?“ fragte ich.
„Hast du es etwa noch nicht gesehen? Ich habe dir extra eine Nachricht geschrieben.“

Sie spannte mich ganz schön auf die Folter. Ich sagte ihr, dass ich keine Nachricht von ihr gelesen habe und dann klärte sie mich auf: Wir beide spielen Scrabble via Facebook und da war ihr eben ein Ausrutscher passiert. Sie hatte ein Wort nur zum Test aufs Brett gelegt, wollte die Buchstaben wieder zurückholen und kam aus Versehen auf den „Spielen“-Button. BUMS! Da lag das Wort. INTIME war es. Mit einer mäßig hohen Punktzahl und so traumhaft platziert, dass sich mir gleich zwei dreifache Wortwerte auf einmal eröffneten und ein klassischer Hot Spot dazu.

„Juliane, weißt du, ob man das irgendwie rückgängig machen kann?“

Tja, was soll ich dazu sagen? Das Scrabble-Spiel im Netz hat neben einigen Vorteilen eben auch seine Tücken. Es ist eigentlich unglaublich, dass ich mit einer Freundin spielen kann, die Kilometer weit weg wohnt. Würden wir bei ihr am Wohnzimmertisch sitzen, hätten wir den Fauxpas ganz einfach klären können. Da legt man mal ein ungeschicktes Wort, sagt „Hups, das wollte ich nicht“ und schaut seinen Mitspieler bettelnd an. Der Mitspieler guckt dann freundlicherweise gnädig, man nimmt das blöde Wort schnell wieder weg und tut so, als wäre nichts gewesen. Doch beim Online-Scrabble ist das gelegte Wort in Stein gemeißelt und da kann ich Kilometer entfernt noch so gnädig gucken. Es hilft nicht.

Man bräuchte einen Scrabble-Fail-Joker

Für den Moment war in unserem gemeinsamen Spiel nichts mehr zu retten. Aber wir haben trotzdem weiter überlegt, was die passende Lösung sein könnte. Vielleicht sollte es beim Online-Scrabble einen Spezial-Joker pro Spiel geben. Der „Scrabble-Fail-Joker“, auch genannt der „Ich war`s nicht, die Katze hat auf Spielen gedrückt-Joker“. Quasi als Pendant zu dem Hund, der immer die Hausaufgaben frisst…

Wirklich beruhigen konnte ich meine Freundin mit solchen Scherzen nicht, denn sie nimmt das Spiel sehr ernst. „Jeder legt mal Mist“, sagte ich ihr, „Ich habe auch schon Wörter gelegt, die ich bereut habe.“ Selbst wenn man unsere Scrabble-Hilfe benutzt, um ein gutes Wort zu finden, kann es sein, dass man es taktisch unklug anlegt. Dann hat der Gegner im schlimmsten Falle freie Bahn auf die besten Buchstaben- und Wortwerte. Aber aus solchen Fehlern kann man lernen.

Übrigens hatte meine Freundin wenigstens diesen Trost: Das ungeschickt angelegte Wort INTIME hat mir nicht zu einem glorreichen Sieg verholfen. Ich konnte partout kein Wort finden, das dort anknüpft. Es ist also alles nochmal gut ausgegangen. Bestimmt drückt sie nun nie wieder aus Versehen auf den „Spielen“-Button.

Ist dir auch schon so ein Scrabble-Malheur passiert?

Schreib uns deine Geschichte gern als Kommentar!

Wie und wo kann ich Online-Scrabble spielen?

Die Facebook Scrabble-App ist nicht die einzige Möglichkeit für dich, Online-Scrabble zu spielen. Einer der besten deutschen Scrabble-Spieler, Ben Berger, hat für wort-suchen.de die vielen Möglichkeiten aufgezeigt, im Internet Scrabble zu spielen:

Die ersten Schritte eines Scrabble-Spielers: Online für Starter

Um die klassischen Scrabble-Fehler zu vermeiden, empfehle ich dir auch meinen Artikel über das Scrabble-Fachchinesisch:

Fishing, Dumps und Phoneys – die wichtigsten Scrabble-Fachbegriffe

Bildquellen

4 Kommentare

  1. Ein Malheur wie es auch nur beim Online-Spiel passieren kann. Ich wollte bei pixipit 5 Buchstaben tauschen – und bekam zwei neue, soll heißen, ich habe versehentlich den Blanko und ein E getauscht – anstatt den „Müll“ und hatte dann ein Bänkchen voll Konsonanten.

    • Hallo Jan, du hast Recht, beim Online-Spiel gibt es so manche Tücken. Nur leider sieht man nicht alle Scrabble-Freunde so oft „live“ wie man möchte 😉
      Gruß
      Juliane

  2. Kann mir jetzt mal jemand erklären, was an dem Wort „Intime“ schlimm ist?
    Habe ich nicht verstanden.
    Da legen wir aber manchmal gaaaanz andere Worte…;-)

    LG
    C.

    • Hallo Cirsten,
      Natürlich ist das Wort INTIME nicht schlimm. Es wurde nur an einer Stelle gelegt, dir mir ein paar Traum-Anlegestellen mit Wort- und Buchstabenwerten eröffnet hatte. Als Scrabble-Stratege versucht man das ja, wenn möglich, zu vermeiden.
      Danke für deine Nachfrage!
      Juliane

Kommentare sind geschlossen.