Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Scrabblebrett polnisch

Einige Erklärungen zum polnischen Scrabble

erstellt am von  in Wortwissen

Tomasz Lempart berichtet in unserem Interview mit Johannes Naumann über die polnische Scrabbleszene. Mit Hilfe der polnischen Meister Bartosz Morawski und Dariusz Kosz konnte er uns auch einige Fakten zum Brett, zu den Wörtern und zu Lehnwörtern aus dem Deutschen zusammentragen: Danke! Einige Erklärungen zum polnischen Scrabble finden sich hier.

Polnisches Scrabble, so eigen wie die Sprache selber

„Eigen ist die Sprache selbst“, meint Tomasz. Im polnischen Scrabble-Wörterbuch gibt es zirka 2,5 Millionen Wörter. Schon aufgrund der sieben Deklinationsfälle bei Substantiven und Adjektiven ist Scrabble auf Polnisch sehr spannend. Als Beispiel: GRÜNE BIRNE kann man in folgenden Kombinationen deklinieren:

ZIELONA GRUSZKA
ZIELONEJ GRUSZKI
ZIELONEJ GRUSZCE
ZIELONĄ GRUSZKĘ
ZIELONĄ GRUSZKĄ
ZIELONEJ GRUSZCE
ZIELONA GRUSZKA
ZIELONE GRUSZKI
ZIELONYCH GRUSZEK
ZIELONYM GRUSZKOM
ZIELONE GRUSZKI
ZIELONYMI GRUSZKAMI
ZIELONYM GRUSZKOM
ZIELONE GRUSZKI

Auch die Hooks, also Fronthooks und Backhooks – auf Polnisch „przedłużki“ – sind sehr interessant. Im Polnischen gibt es viel mehr Fronthooks als im Deutschen, weil die Präfixe bei Verben oft nur einen Buchstaben haben, zum Beispiel TRINKEN = PIĆ (OPIĆ, UPIĆ, SPIĆ). Es gibt auch viele zwei- und dreibuchstabige Wörter: 125 Zweier und 1459 Dreier (Anmerkung der Redaktion: im Deutschen sind es 77 und 657). Alle Zweier findest du hier und die Dreier hier.

Ein großer Unterschied im Vergleich zum Deutschen ist die geringe Anzahl der Buchstaben mit hohen Punktzahlen. Daher müssen sich die polnischen Spieler eher auf Bingos verlassen wenn sie viele Punkte erzielen wollen. Die teuersten Buchstaben sind Ź (9 Punkte), Ń (7 Punkte) und Ć (6 Punkte).
polnischen scrabble brettbeispiel

Unterschiede im polnischen Alphabet

Die Alphabete sind recht unterschiedlich. Beide Sprachen sind indogermanische Sprachen, aber Polnisch gehört zur Untergruppe der slawischen Sprachen. Polnisch kennt die deutschen Umlaute Ä, Ö, Ü nicht, auch die Buchstaben Q, V und X fehlen. Dafür gibt es neun Buchstaben, die im Deutschen unbekannt sind: Ą, Ć, Ę, Ł, Ń, Ó, Ś, Ź und Ż.

Es gibt im Buchstabenset des polnischen Scrabble 98 Buchstaben und zwei Blankos. Die Buchstabenverteilung und Bewertung entspricht der Häufigkeit im polnischen Sprachgebrauch: Es gibt neun As, acht Is, sechs Os, aber nur sieben Es. Bei den Konsonanten fallen viele Z (5), W(4), und P(3) auf.

Die Aussprache der polnischen Ergänzungen des lateinischen Alphabets:

  • Ą ist ein Nasalvokal zwischen A und O.
  • Ć wird ungefähr wie tch in Entchen gesprochen.
  • Ę ist ein nasales E.
  • Ł ist ein sogenannter ein bilabialer Approximant [u̯]. Es klingt wie das englische W.
  • Ń ist ein palatalisiertes n, es wird wie nj mit einem angedeuteten J ausgesprochen, wie im portugiesischen Senhora.
  • Ó wird wie ein deutsches U ausgesprochen.
  • Ś ist ein stimmloser alveolopalataler Frikativ [ɕ]. Er hat Ähnlichkeit mit dem ch in Küche.
  • Ź ist stimmhafter alveolopalataler Frikativ ohne Entsprechung im Deutschen. Er liegt zwischen dem stimmhaften S in Suppe und dem SCH in Garage.
  • Ż entspricht dem stimmhaften deutschen SCH, wie in Garage.

 

polnisches scrabble brett

Polnisch – Deutsche Lehnwörter

Es gibt relativ wenige Lehnwörter im Deutschen aus dem Polnischen. Darunter fallen Grenze (graniza, greniz), Gurke (ogórek, ursprünglich griechisch angouri(o)n), Quark (twaróg), Säbel (szabla), Stieglitz (szczygieł), Dalli! (dalej), und Penunze, Pfennig, Penny (pieniądze).

Durch die deutsche Ostsiedlung seit dem Mittelalter gibt es viel mehr deutsche Lehnwörter im Polnischen:

Die schönsten hier zusammengefasst:

  • brytfanna – Bratpfanne
  • burmistrz – Bürgermeister
  • cyferblat – Zifferblatt
  • cytryna – Zitrone
  • drukować – drucken, drücken
  • fajerwerk – Feuerwerk
  • furman – Kutscher(in) (von „Fuhrmann“)
  • futerał – Futteral
  • ganc egal – ganz egal
  • geszeft – Geschäft (Verhandlung)
  • gwałt – Gewalt
  • haftować – heften, sticken
  • holować – schleppen (von „holen“)
  • ładować – laden
  • majstersztyk – Meisterstück
  • malować – malen
  • marszruta – Marschroute
  • rajzefiber – Reisefieber
  • ratować – retten
  • ratusz – Rathaus (mittelhochdt. „rathus“)
  • sołtys – Schultheiss
  • szajs – Scheiß (ugs.)
  • szlafrok – Bademantel (von Schlafrock)
  • szlus – Schluss (Ausruf)
  • szwindel – Schwindel
  • szyberdach – Schiebedach
  • urlop – Urlaub
  • warsztat – Werkstatt
  • wihajster – Dingsda (von „wie heißt er?“)
  • wytrych – Dietrich

Fachbegriffe und Scrabble-Slang im Polnischen

Diese Begriffe werden häufig benutzt:

BLOKER (der Blocker) – ein Spieler der sehr defensiv spielt.

HEADSHOT – das im letzten Zug des Spiels ausgelegte Bingo, dank dessen der Spieler gewinnt.

OSPS – Oficjalny Słownik Polskiego Scrabblisty – Offizielles Wörterbuch des polnischen Scrabble.

KIT (der Kitt) – „wciskać kit“ bedeutet ungefähr „zu lügen“ – ein mit Absicht ausgelegte unzulässiges Wort.

KUNSZT (die Kunst) – sagt man über das Spiel, in dem großes Wissen und Fähigkeiten des Spielers entscheiden, und nicht etwa Glück.

MYDŁO (die Seife), BLANK – Blanco.

SKRABEL, PREMIA (Premie), SIÓDEMKA (Sieben) – Bingo.

 
scrabble brett in polen
 

ŻARCIE (Fressen), SAMOGRAJ – ein Spiel, in dem ein Spieler mühelos sehr hoch gewinnt, weil er die ganze Zeit gute Buchstaben hat (Anmerkung: im Deutschen auch „ eine Oma“ genannt, wenn auch deine Oma gewonnen hätte).

SKOR, SCORE – Summe der Punkte nach dem Spiel.

SYF, ŚMIEĆ (Müll) – Schrottbuchstaben auf dem Bänkchen.

PRZEDŁUŻKA (ein Hook) – ein Wort, das am Anfang oder Ende um einen Buchstaben verlängert werden kann und dabei ein anderes akzeptables Wort ergibt.

TAJNA PRZEDŁUŻKA (ein geheimer Hook) – ein wenig bekanntes Wort, das ein Haken für ein bekanntes und oft für nicht erweiterbar gehaltenes Wort ist z.B. NUTKA-SNUTKA, NORKA-WNORKA, BUTLE-BUTLEG.

PSEUDOBLOK – ein Wort, das nur mit einem TAJNA PRZEDŁUŻKA erweitert werden kann.

SCHODKI (Treppe) – Die Situation auf dem Brett, wenn beide Spieler kurze Worte diagonal spielen – der klassische Look des Brettes, wenn zwei BLOKER spielen.

WYSTAWKA (Setup): ein Wort, das gelegt wird, damit es im weiteren Spielverlauf verlängert werden kann, um einen Zug mit hoher Punktzahl zu tätigen.

ZBIERACTWO (Fischen)– ein Spielstil, indem der Spieler kurze Worte mit wenigen Punkten auslegt, in der Hoffnung Buchstaben für ein Bingo zu sammeln.

SPAŚĆ (Reinfall) : ein Wort, das sich nach dem Checken im OSPS-Wörterbuch im Spiel als inakzeptabel herausstellt und daher vom Spielplan entfernt wird.

WCISKANIE KITU – das Legen eines unzulässigen Wortes in Kombination mit schneller Notation, ablenkenden Bewegungen oder Worten und manchmal auch ohne diese subtilen Manipulationen, um den Gegner dazu zu bringen, das Wort zu akzeptieren.

ZAPIS PEŁNY (Vollständige Notation) – die Aufzeichnung der Buchstaben vor jedem Zug, der gelegten Wörter, der Punkte für jeden Zug, der Summe der Punkte nach jedem Zug und des endgültigen Zustands des Spielbretts.

ZAPIS PÓŁPEŁNY (Partielle Notation) – die Aufzeichnung der für jeden Zug erhaltenen Punkte, der Summe der Punkte nach jedem Zug, aber nicht der Buchstaben vor jedem Zug. In der Regel kann eine partielle Notation auf Basis einer kurzen Notation und dem Endzustands des Spiels reproduziert werden.

ZAPIS SKRÓCONY (Kurze Notation) – nur die Wertung für einzelne Züge und die Summe der Punkte nach jedem Zug werden notiert.

SKOK TYGRYSA (Tigersprung) – das Ergebnis des Spielers, der im Turnier einen viel höheren Platz belegt hat als seine angegebene Startnummer.

TURNIEJ FRUSTRATÓW (Turnier der Frustrierten) – Begleitungturnier bei Polenpokal- und Polenmeisterschaftsturnieren, dessen Spieler sich nicht für das Hauptturnier qualifiziert haben.

LE MANS – ein jährliches 24h-Turnier für Extrem–Scrabbler, bei dem nonstop 24 Stunden gespielt wird.

BELGIJKA – BELGISCH – ein Turnier, das darauf beruht, dass alle Teilnehmer, die die gleichen Buchstaben auf der Bank haben, gleichzeitig versuchen, den Zug mit der höchsten Punktzahl zu finden. In der Regel dauert BELGIJKA 15 bis 22 Minuten.

CYBORG, IMPLANT – früher: respektlos, manchmal mit einem Hauch von Eifersucht. Der Name des Spielers, der ein breites Vokabular hat, aber nicht einmal die ungefähre Bedeutung der meisten verwendeten Wörter angeben kann.

CZYSZCZENIE STOJAKA (Bänkchenbereinigung) – Auswahl eines Zuges, mit dem du ein Übermaß an Hochkarätern, Vokale oder Konsonanten loswerden kannst.

SZWAJCAR (SCHWEIZ) – ein Turnier, das im Schweizer System ausgetragen wird, wo man auf Spieler mit ähnlichen Leistungen basierend auf den vorherigen Runden trifft, während sich ein Spielerpaar nicht mehr als einmal treffen kann.

DUŃCZYK (DÄNISCH) – ein Turnier, das im dänischen System gespielt wird was dem Schweizer System ähnelt, aber im Gegensatz zur SCHWEIZ können Spieler, die bereits miteinander gespielt haben, nochmals miteinander spielen.

KARPATKA – eine im März 1998 in Karpacz erfundene Variante, zu viert paarweise zu spielen. Jeder hat ein Bänkchen. Die Spieler, die ein Paar bilden, sehen beide Bänkchen und führen in beliebiger Reihenfolge nacheinander ihre Züge aus. Sie dürfen nicht kommunizieren, außer mit der Anordnung der Steine auf Ihrem Bänkchen.

SZARLOTKA – eine Variante, zu zweit zu spielen, die im Sommer 2000 in Szarlot erfunden wurden, ähnlich wie KARPATKA. Jeder Spieler verfügt über zwei Bänkchen und führt von jedem einen Zug in beliebiger Reihenfolge aus.

POŁÓWKOWY – derzeit das am weitesten verbreitete Turniersystem, wobei in jeder Runde die Gruppe von Spielern mit der gleichen Anzahl von Siegen in zwei Hälften geteilt wird und der erste Spieler aus der oberen Hälfte des Spiels mit dem ersten Spieler aus der unteren Hälfte spielt.

 
erklaerungen zum polnischen scrabble

Bildnachweise
Titelbild – Aufnahme eines polnischen Scrabblebrettes durch Tomasz Lempart für 1337 UGC GmbH
Bild 1 bis 4 – Scrabblebretter polnisches Scrabble via Tomasz Lempart für 1337 UGC GmbH