Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Bild von einem Scrabble Turnier

Mit der Elo-Zahl den Top-Scrabble-Spieler 2015 berechnet

erstellt am von  in Wortspiele

Der Top-Scrabble Spieler 2015 heißt laut Scrabble Deutschlande e.V. (SDeV ) Ben Berger. Anhand der Elo-Zahl wurde der Topspieler 2015 berechnet. „Nach visueller Betrachtung der Ergebnisse war klar, dass nur Ben (Anm. d. Red: Ben Berger) und Theo (Anm. der Red.: Theo Kardel) in Frage kommen“, so Stefan Merx, der für den SDeV die Berechnungen vornahm. Schnell wurde in den Berechnungen deutlich, dass der Top-Scrabble-Turnierspieler der Saison 2015 Ben Berger heißt! Auch wir gratulieren Ben zu diesem Titel!

Wie Stefan Merx die Top-Elo-Zahl berechnet hat

Elo Zahl für Scrabble Deutschland e.V. berechnet: Stefan MerxBen hat 91 Spiele bestritten, dabei 75,5 Siegpunkte geholt, das sind 87,97 Prozent, und im Mittel gegen Spieler der Stärke 1379,21 gespielt. Um die Jahresperformance zu ermitteln, muss man pro Prozentpunkt, den er über 50 Prozent liegt, 12 Punkte auf den Gegner-Mittelwert addieren. Dies ergibt 1774,82. Bei Theo haben wir 47 Spiele, 36 Siege – 76,6 Prozent – und einen Gegnermittelwert von 1413,44. Dies ergibt eine Performance von 1732,59.

Elo-Zahl kommt ursprünglich aus dem Schachbereich

Doch wie wichtig ist diese Elo-Zahl überhaupt? Wir sprachen mit Stefan Merx darüber.
Stefan, die Elo-Zahl stammt ja ursprünglich aus dem Schachbereich. Warum wurde sie bei Scrabble-Turnieren in Deutschland eingeführt?

Das Turnierprogramm tsh, welches sich immer mehr durchsetzte, enthielt eine Ranglistenberechnung für die englischsprachige Scrabble-Welt. Das war wohl der Anstoß, dies auch für uns umzusetzen.
Dazu haben wir zunächst die Regeln der englischsprachigen Scrabbler eins zu eins übernommen, mussten aber feststellen, dass es zu einigen Schwierigkeiten kam: Das Integrieren neuer Spieler ist eine grundlegende Schwierigkeit bei Elo-Systemen und wenn man so etwas neu einführt, hat man natürlich zahlreiche „neue Spieler“. Scrabble Deutschland e.V. hat dann einen Ausschuss eingesetzt, der sich Gedanken darüber gemacht hat, wie die Regeln modifiziert werden können für die deutschsprachige Szene, um aussagekräftigere Werte zu bekommen.

Wie wichtig ist die Elo-Zahl deiner Meinung?

Bei wettbewerbsmäßigen Spielen liegt die Idee einer Rangliste immer recht nah. Spieler sind oft auch interessiert an der Einordnung ihrer Stärke auch über ein einzelnes Turnier hinaus.
Turnierveranstalter nutzen die Rangliste auch gerne für die Spielansetzungen in der ersten Runde oder den ersten Runden. Natürlich ist es ein Zusatzanreiz, Ranglistenerster zu sein oder zur Top 10, Top 30 oder Top 50 zu gehören. Man kann sich an den Zahlen auch orientieren, ob das persönliche Abschneiden bei einem Turnier über oder unter den Erwartungen lag. Mein Eindruck ist, dass die Elo-Zahl einen gewissen Anreiz bietet, eine gewisse statistische Spielerei mit gewisser Aussagekraft, aber nicht übertrieben ernst genommen wird. Im Tischtennis, wo es ein ähnliches Bewertungsverfahren gibt, erlebe ich anderes. Hier lassen sich einige von den Zahlen verrückt machen, machen zum Beispiel Turnierteilnahmen davon abhängig, ob sie Punktverluste in der Rangliste erwarten, auch wenn das aufgrund der „mittleren 0“ ziemlich irrational ist. Solche Verhaltensweisen sind bei uns in der Scrabble-Welt glücklicherweise gar nicht zu entdecken.

Die Elo-Zahl gibt die Gewinnwahrscheinlichkeit an

Die Grundidee der Elo-Zahl im Scrabble ist identisch mit der Vorgehensweise wie beim Schach, woher diese Zahl ursprünglich stammt: Aus der Punktdifferenz lässt sich eine – theoretische – Gewinnwahrscheinlichkeit der beiden Spieler bestimmen.
Je niedriger diese berechnete Gewinnwahrscheinlichkeit, desto mehr Punkte bekommt der Spieler im Falle eines Sieges beziehungsweise desto weniger Punkte werden im Niederlagenfall abgezogen.

Ein Beispiel: Wenn Spieler A 300 Elo-Punkte mehr hat als Spieler B, so bedeutet das, dass wir erwarten, dass A 75 Prozent der Spiele gegen B gewinnt.
Falls A nun tatsächlich gewinnt, bekommt er 5 Punkte dazu, B wird der gleiche Wert abgezogen. Sollte aber B gewinnen, bekommt er 15 Punkte dazu und A werden 15 Punkte abgezogen. Wenn also die 75 Prozent-Annahme richtig ist, also A dreimal so oft gegen B gewinnt wie verliert, kommt heraus, dass sich beide Werte im Mittel gar nicht verändern. Ist der Spielstärkeunterschied in Wahrheit aber größer, so wird der Punkteabstand im Mittel wachsen. Ist er niedriger, wird der Abstand schrumpfen.

Und die Scrabble Elo-Zahl ist dann so wie beim Schach?

Im Vergleich zum Original-Elo-System aus dem Schach haben wir den Zusammenhang zwischen Punktunterschied und den Gewinnwahrscheinlichkeiten verändert. Für Nicht-Mathematiker ist unsere Regel einfacher: Punktgleichheit bedeutet natürlich 50:50-Wahrscheinlichkeit. Mit jeweils 12 Punkten Differenz kommt ein Prozent beim Favoriten hinzu, 12 Punkte Vorsprung bedeuten also „51:49“, 24 Punkte Abstand stehen für „52:48“ usw. Über 95:5 gehen wir nicht hinaus, was zugleich bedeutet, dass jeder Sieg mindestens einen Punkt einbringt und jede Niederlage mindestens einen Punkt kostet. Diese „lineare“ Vorgehensweise hat uns geholfen, für die Anfangszeit gute Regeln zu finden. War anfangs die Einstufung nach dem ersten Turnier für lange Zeit sehr bestimmend für die Elo-Zahl eines Spielers, ließ sich nun ein Verfahren finden, dass jedes weitere Turnier – bei gleicher Spielezahl – immer mindestens genauso viel Einfluss auf die Elo-Zahl hat wie das erste Turnier.

Einstufung eines neuen Spielers anhand der Elo-Zahl nicht so einfach

Und was passiert, wenn ein neuer Spieler dazu kommt?

Wie schon angesprochen, ist die Einstufung neuer Spieler nicht so einfach. Wir stufen einen Spieler nach seinem ersten Turnier so ein, dass er – wenn er mit dieser Punktzahl ins Turnier gegangen wäre – weder Plus noch Minus gemacht hätte. Allerdings muss man hier Sonderregeln für den Fall treffen, dass ein Spieler beim ersten Auftreten alles gewinnt oder alles verliert.

Gab es denn 2015 besondere Neulinge, die dich haben aufhorchen lassen?

Es gab drei Spieler, die im Jahr 2015 ihr erstes Turnier gespielt haben und sich gleich ziemlich stark präsentiert haben. Alle drei haben aber nur ein Turnier gespielt und wurden daher vom SDeV bei der Wahl zum „Newcomer des Jahres“ nicht berücksichtigt.
Die höchste Elo-Zahl erspielte sich Rolf Yadig beim ZEIT-Turnier – aufgrund der immerhin 20 Spiele bei diesem Turnier ist dies noch einmal besonders beeindruckend, denn je mehr Spiele einfließen, desto unwahrscheinlicher ist, dass reines Glück zum guten Abschneiden geführt hat. Neben ihm haben sich Inez Wolf in Düsseldorf und Andrew Solomon in Berlin gleich einen guten Namen gemacht. Mit Andrew hat zum ersten Mal ein Klassespieler der englischsprachigen Scrabble-Welt den Weg zu einem deutschsprachigen Turnier gefunden.
Wir hoffen natürlich sehr, die drei bald wieder bei unseren Turnieren begrüßen zu dürfen.

Stefan, danke für deine Ausführungen und Erklärungen für uns Laien!


Habt ihr Lust bekommen, auch an einem Scrabble-Turnier teilzunehmen? Wir haben für euch eine Auflistung aller Scrabble Turniere in 2016.

Bildquellen

  • Stefan_Merx elo zahl berechnet: Stefan Merx
  • elo zahl scrabble turnier: Bildrechte bei der 1337 UGC GmbH