Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Unwort des Jahres 2019 – Klimahysterie

erstellt am von  in Wortwissen

Der Historiker Sven Felix Kellerhoff sagte am 6. Oktober 2019 im Deutschlandfunk, dass er Greta Thunberg für nicht nobelpreiswürdig halte. Sie sei ein „bedauernswertes Mädchen, dass nur Unfrieden stifte.“ Helmut Kohl hingegen sei in seinen Augen ein durchaus geeigneter Friedensnobelpreis-Kandidat. Aber ist ein Historiker, der die offensichtlichen Unterschiede zwischen Greta Thunberg und Helmut Kohl nicht erkennt, nicht mindestens genau so bedauernswert und ungeeignet?


Alle bisher gekürten Wörter findet ihr bei uns!

Klimahysterie

Wir erinnern uns: eine damals noch fünfzehnjährige Schwedin besaß die Frechheit, uns Erwachsenen zu erzählen, dass unser „Haus“ in Flammen stehe und wir gefälligst in „Panik“ zu geraten hätten. Wie konnte sie es nur wagen?

Wenige Monate später stand dasselbe Mädchen an der Spitze einer Millionenbewegung, die für eine bessere Umweltpolitik friedlich auf die Straße geht. Als sie jedoch feststellen musste, dass sich Politik und Industrie bestenfalls ein müdes Lächeln über das Demokratieverständnis der jungen Leute abringen, stellte sie unter Tränen die gleiche Frage: How dare you?

Unsere Antwort darauf lautete:

„Geh‘ gefälligst in die Schule und lern erstmal, wie man professionell das Maul hält!!!1!! #Klimadiktatur

#fridaysforfuture - Dominiks letzte Worte

Es ist immer das gleiche, alte Leid. Jemand weist auf ein Problem hin und wird der Panikmache gescholten, häuptsächlich von denen, die zur Lösung des Problems etwas an ihrer Lebensweise ändern müssten. Doch nicht nur streikende Schüler, auch anerkannte Wissenschaftler werden zu Tausenden beschuldigt, die Meere heißer zu kochen als sie getrunken werden.

Vom Unding der Hysterie

Manchmal ist die Verzweiflung so groß ist, dass man im Akkord heulen möchte. Tut man es, kommt unter Garantie jemand daher, der sich in seiner Empathielosigkeit gestört fühlt und die ganze Aufregung als „Hysterie“ bezeichnet. Dieser Begriff wird schon seit der Antike dafür benutzt, Menschen pauschal als bekloppt hinzustellen und sie damit für unzurechnungsfähig zu erklären. Getreu der Devise: „wer schreit, hat unrecht!“ -- auch dann, wenn vor Schmerzen geschrien wird.

„Sie haben eine neurotische Persönlichkeitsstörung weil Sie eine übertrieben emotionale, geltungssüchtige Dramaqueen sind.“

Psychiater der alten Schule, wie sie zum Teil heute noch praktizieren, haben diese etwas sperrige Formulierung auf das weniger verfängliche Wort „Hysterie“ heruntergebrochen um nicht völlig herzlos zu wirken.

Dem Begriff der Hysterie wohnt traditionell eine äußerst frauenfeindliche Komponente inne. Damals war man(n) noch der Ansicht, dass den Frauen ihre leibhaftige Gebärmutter, die Hysteria, zu Kopfe steigt, wenn sie (die Gebärmutter) nicht regelmäßig und ausreichend besamt würde. Diese Geisteshaltung vieler sogenannter „Ärzte“ brachte noch bis weit in das 20. Jahrhundert viele psychisch kranke Menschen in die Zwangsjacke.

Ein Leben abseits aller Fakten

Klimahysterie ist neben „Ökofaschismus“ und „Klimadiktatur“ ein weiterer diffamierender Begriff, mit dem Umweltschützern pauschal eine Art Massenpsychose unterstellt wird. Wie immer hat auch dieses Unwort viele Väter, wie zum Beispiel Alexander Gaulandt, der Anfang Juli 2019 verkündete: „Die Klimahysterie der anderen Parteien wird die AfD nicht mitmachen!“.

Man darf ja nichts mehr sagen!

„Sprachpolizei will Kritik an Klimaschutz ächten“ So der Titel eines Kommentars von Filipp Piatov zum Unwort des Jahres, erschienen auf Bild.de am 14.01.2020. Es ist nicht die einzige Stimme, die das Konzept hinter dem Unwort des Jahres nicht versteht:

Das Unwort des Jahres hat nichts mit irgendeinem Sprachindex zu tun. Es geht eben nicht um Worte, die nicht mehr gebraucht werden sollen sondern um die missbräuchliche Verwendung von Begriffen zur Diffamierung Anderer.

Argumentation der Klimaskeptiker

Als 2007 Al Gore seine „unbequeme Wahrheit“ ins Kino brachte, warnte Christian Bartsch in einem FAZ-Artikel vor einer „weltumspannenden Klimadiktatur“. Kalt- und Warmzeiten hätten sich schon abgewechselt, solange die Erde existiert. (Also immerhin schon seit einigen Jahrtausenden!) Die Logik der Klimawandelleugner ist von entwaffnender Qualität, wie dieses konstruierte Beispiel zeigt:

Venedig wurde zwar überflutet, aber das Wasser war ja höchstens #lauwarm, von daher ist das mit den sich stetig erwärmenden Ozeanen reinste #Klimahysterie!!!1!

Klimawandelleugner sind die Impfgegner des Umweltschutzes. Doch selbst eingefleischte Klimaskeptiker wie der australische Premierminister Scott Morrison können 2020 angesichts der verheerenden Brände den menschengemachten Klimawandel nicht mehr leugnen. Oder?

Die Globale Erwärmung ist zwar nicht mit Zigarette und Benzinkanister ins Gebüsch marschiert, jedoch haben monatelange Trockenheit und Hitzerekorde dazu beigetragen, dass sich verheerende Buschbrände wie die von 2019 in Australien nun etwa zehnmal so häufig ereignen wie früher.

Anders als bei einem strategischen Gegenfeuer zur Eindämmung eines Brandes kommt man hier jedoch mit Logik nicht weiter. Jeder Kälteeinbruch kann ein Gegenbeweis für die globale Erwärmung sein -- sofern man sich mit den Dynamiken der Gletscherschmelze und des Golfstroms nicht beschäftigt.

Das Flugzeug fliegt doch auch, wenn ich nicht drinsitze!!1! #Flugscham

Richtig. Aber es kann nicht schaden, die Dinge von etwas weiter oben zu betrachten. Zum Beispiel konnten sich viele Amphibien nur deshalb weltweit verbreiten, weil es einen globalen Handel mit den Tieren gibt. Gleichzeitig wurden dadurch jedoch Pilzsporen aus Asien nach Europa eingeschleppt, an denen die Tiere nun massenhaft zu Grunde gehen. Wenn das kein Argument gegen das Fliegen ist, weiß ich auch nicht.

Das ist doch einfach eine #Umweltsau, der sowas macht!

Seit Januar 2020 besteht in Deutschland Bonpflicht, das heißt, jedes Geschäft ist verpflichtet, jedem Kunden einen Kassenbon auszudrucken. Das Finanzamt will es so. Dabei ist das hierfür genutzte Thermo-Papier außerst umweltschädlich und kann nicht recycled werden. Die Kritik daran wird schon jetzt von den ersten Politikern und Journalisten als „Bon-Hysterie“ bezeichnet. Seid ihr auch so gespannt, wie es weitergeht?

Bildquellen

Titelbild: via Wikimedia Commons, Public Domain

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39391480

Bild Waldbrand: via Wikimedia Commons, Public Domain,

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1275129