Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Jugendwörter mit P

Popel, Penner, Pullerpeitsche – Unsere Jugendwörter mit P

erstellt am von  in Wortwissen

Die Jugendsprache, was ist sie? Und wo kommt sie her? Dieser frage sind wir schon des Öfteren nachgegangen, ohne dabei wirklich abshcließend zu checken, was Phase ist. Aber Wussten SIE schon, dass die Jugendsprache sogar ein eigenes Alphabet besitzt?

Jugendwörter mit P


Alle Jugendwörter mit P beginnend findet ihr übersichtlich zusammengestellt in unserem Jugendsprachlexikon

The Peautiful People

Achja, die Jugendsprache und ihre ambivalente Galanterie! Beleidigung und Wertschätzung liegen so nah beieinander wie juvenile Hybris und adoleszenter Selbsthass. Aber wie soll man auch „nett“ sein, wenn die große Schwester davon ein Defäkat ist?

Eine weibliche Person, die Wert auf ihr Äußeres legt, trägt die überaus unschmeichelhafte Bezeichnung Perlhuhn.

Die schönste Frau bei Tinder ist sogar ein Prachtswipe. Wenn sie sich allerdings zu dolle schminkt, ist sie eine Puderquaste oder ein Powder-Puff-Girl mit Pornoschippen (besonders auffälligen Fingernägeln).

Paintballopfer sind Menschen, die sich das Make-Up mit der Rauputzkelle auftragen. Die Gesamtheit übermäßiger Schminkerei bezeichnet man auch als Auftakalage.

Und in klassischer Täter-Opfer-Umkehr zieht ein derart aufgehübschtes Mädchen als Pornofee natürlich sämtliche Blicke auf sich.

Jugend kann so grausam sein

Ein Mann, der sein Haar normal (also auf allen Kopfseiten) lang trägt, muss sich einen Pelzlümmel rufen lassen. Und wir dachten schon, die 50er hätten wir hinter uns gelassen!

Als Parmesanregen wird starker, kopfseitiger Hautschuppenabgang bezeichnet. Dieser kann diverse Ursachen haben, z. B. übermäßiges Haarewaschen mit Spüli.

Jugendwörter mit P Parmesanregen

Das Bild zeigt die Pityriasis simplex capillitii (Kopfschuppen) aus der Sicht eines Betroffenen.

Wussten SIE übrigens, dass keine zwei Hautschuppen einander völlig gleichen?

Hier zeigt sich die Jugendsprache von ihrer ganzen Mitleidlosigkeit:

Der junge Mensch mit Pickelplatsch trägt sein Gesicht mit auffällig vielen Hautunreinheiten.

Ein unter Adipositas leidender Mensch wird zum Pommespanzer oder, je nach Seetauglichkeit, zum Puddingdampfer.

Analog zur nicht minder diffamierenden Saftschubse wälzt und wuchtet die Paragrafenschubse Gesetzestexte.

Diese und andere Bezeichnungen für Frauen sind durchaus einer Pullerpeitsche würdig – einem starken Hieb in die Geschlechtssteile des Mannes, auch Plonker genannt.

Der Penis im Volksmund

Zunächst einmal bezeichnen die Peniskartoffeln die Gesamtheit des männlichen Skrotums.

Ein Pilzpenis klingt erstmal unangenehmer als er ist, denn es handelt sich hierbei lediglich um eine im Vergleich zum Restschwellkörper unverhältnismäßig große Eichel.

Größe und Inhalt gehen bekanntermaßen nicht immer konform: Der Pimmelkopf ist eine Person aus der Rechtsextremen-Szene. Wenn der Doofkopp leckgeschlagen ist, reden wir von einer waschechten Pissbirne.

Wohnst du noch, oder verhüttest du schon?

Die Penisbude ist der gute alte Gummi, Präser oder auch Verhütungszelt.

Piss dir nicht auf’n Sack! meint soviel wie: mach dir nicht gleich in die Hosen!

Palmen bedeutet Masturbation im Sinne des Sich-Einen-Wedelns vong Selbiger her.

Weitere Jugendwörter mit P

Der Papierpiercer ist ein gewöhnlicher Locher mit Tatoo-Lizenz.

Die Papastrophe ist ein wandelnder Dad-Joke oder Unglücksvater.

Menschen, die die Pfanne heiß haben sind geistig und seelisch so unausgeglichen, dass ihnen das sprichwörtliche Ei am Kragen stockt.

Der Pauseninhalator, morgens halb zehn auf deutschen Schulhöfen oder beim Hofgang im Callcenter, ist die Aromatherapie mit Zigarette und ein beliebter Pausensnack.

Der Parkbankphilosoph ist ein Obdachloser mit einem Doktor phil., welcher ganzjährig in der Public Domain publiziert.

Ein Partyparasit ist jemand, der ohne Einladung erscheint, keine Getränke mitbringt und die Tüte totquatscht.

Sowie ein Mensch zum Problemiker (Pessimisten, Zyniker) wird, ist es um seine Jugend geschehen.

(unbekannt)

Von daher: besser ein Pavianarsch, ein schüchterner, leicht errötender Mensch, als ein Partypopper, jemand der sich auf Parties Einen reinlötet und dann rumpöbelt… und dabei doch eigentlich nur nach Hilfe schreit.

Jugend macht Mobil

In einer nicht mehr allzu weit entfernten Zukunft fahren einkommensschwache Menschen mit ihrem Einkaufswagen, dem Pennercabrio, zum Pfanten, um das tagsüber gesammelte Leergut gegen Essensmarken einzutauschen.

Die Pennerplatte bezeichnet schlechtes Rauschgift, zum Beispiel eingetrübtes Crystal Meth oder mit Matcha gestrecktes Gras.

Der Pflasterporsche ist eine fahrbare Gehhilfe wie zum Beispiel der Rollator oder der Möbelhund.

Jugendsprache in Zeiten von Youporn

Gut, besser, am besten – porno, pornös, pornorös!

Derjenige mit dem am meisten gesteigerten sexuellen Verlangen ist das Porno-Brain dieser Operation.

Das Pornorama ist die permasteile Aussicht aus dem Stundenhotel.

Auch die Jugendsprache ist nicht frei von Widersprüchen: Eine Popelbremse im Gesicht ist absolut nicht porno – und dennoch heißt der Schnurrbart Pornobalken. Lol.

Jugend nasforscht

Apropopel, womit putzen sich die Jungen Leute heutzutage eigentlich die Nase? Mit der Popelplane oder doch lieber dem guten alten Popelteppich? Hauptsache Waschmaschinenfest!

Aus dem Bauch heraus! Jugend musiziert und protestiert

Auch Darmwinde können Kammermusik sein. Setzt sich der Posaunenspieler, ein besonders lautstark flatulierender Mensch, auf das Porzellansofa, so ertönt das weltberühmte Toilettensolo aus dem Schüsselverzeichnis.

Freitags für das Klima demonstrieren? Die sollen gefälligst ins Psychohaus gehen, es herrscht schließlich Schulpflicht!

Jugendwort mit P Psychohaus

Dieses Bild wünschen sich die Kritiker von Fridays For Future heimlich zurück: Eine Schulklasse, spalierstehend vor ihrem Psychohaus (Lerneinrichtung), sauber nach Farben getrennt und mit männlichem Aufseher im Hintergrund.

Ein irisches Sprichwort sagt:

Wenn du in der Jugend keinen Spaß hast, wirst du ihn im Alter auch nicht haben.

In diesem Sinne, seiet peacig (froh) und lebendig, pansen (träge sein) könnt ihr wenn ihr tot seid!

Bildquellen:
Titelbild:
Via Wikimedia Commons, Gemeinfrei
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3132474

Bearbeitung: Dominik Wachsmann für wort-suchen.de

Bild Parmesanregen: via getstencil, Bildrechte bei der 1337 GC GmbH

Bild Psychohaus: via Wikimedia Commons, Public Domain

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21566047