Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

der ersten deutschen Scrabbleausgabe nachempfundene Version

Die Scrabble Jubiläumsausgabe – Wortsuchen wie vor 50 Jahren

erstellt am von  in Wortspiele
Ein Kommentar 1

Eigentlich wollte ich mir nur ein Scrabble-Spiel mit Holzsteinen kaufen – so wie meine Eltern noch eines haben. Gelandet bin ich bei der Scrabble Jubiläumsausgabe. Das ist die Neuauflage des ersten in Deutschland erschienenen Scrabble-Spiels von 1955. Klingt spannend, muss man aber mögen. In meinem Review erfahrt ihr warum.

Holzsteine, das war mein eigentliches Ziel. Nachdem ich mir diese zwischendurch schon selbst gebaut hatte, wollte ich dann doch noch eine „schöne“ Ausgabe. Als die Jubiläumsausgabe von Scrabble dann mit der Post kam, war ich voller Vorfreude.

Aufreißen und umgucken

Schon die Packung ist ein Hingucker. Etwas länglicher als die aktuellen Ausgaben und konsequent mit den Farben und Texten der Erstausgabe gestaltet. Zugegeben, das macht sich gut im Regal. Nur auf der Unterseite der Verpackung gibt es mit dem Strichkode und einer Einleitung etwas „modernes“.

ZITAT: Die Scrabble-Jubiläumsausgabe ist eine originalgetreue Reproduktion jener klassischen Erstausgabe. Sie wird mit dem ursprünglichen Buchstabenset (119 Holzsteinchen), Bänkchen aus Holz und einem hochwertigen, in Leinen eingefassten Spielbrett geliefert.

Klingt doch erstmal gut, oder? Also gleich aufreißen. Es folgt eine leichte Ernüchterung. Ich sehe sofort die Holzbänkchen und die Holzsteinchen. Letztere sind allerdings in einer Plastikhülle eingeschweißt. Ein schöner Beutel fehlt.
Wie konnte sich der Hersteller diesen Ausrutscher erlauben? Ganz einfach. In der ersten Scrabble-Ausgabe wurde kein Säckchen mitgeliefert. Das war auch nicht vorgesehen, wie es ein Satz aus der Anleitung auf der Unterseite des Deckels bestätigt:
ZITAT: Alle Steine werden mit der Rückseite nach oben gelegt und gemischt.
Na gut, zum Glück hatte ich noch ein freies Leinensäckchen zur Hand, denn mein Spieltisch ist ansonsten viel zu klein.

Soweit ich das erkennen kann, wurde die Sonderausgabe übrigens nicht von Mattel, sondern von einem Spielwarenladen hergestellt und vertrieben. Sie findet sich daher nicht auf scrabble.de, ist aber über Amazon erhältlich.

Ein C für 2 Punkte

So richtig spannend wurde es dann bei der ersten Partie mit Tobias. Die Regeln haben wir uns gar nicht weiter angeschaut, die kennen wir doch.

Also 7 Steine gezogen und auf die Bänkchen platziert. Doch irgendwie fühlte sich das nicht richtig an. Ich hatte da ein C für 2 Punkte. Plötzlich noch eines. Ein Blick auf die am Spielfeldrand abgedruckte Buchstabenverteilung zeigt, dass das C gleich 4 Mal vorkommt. In neuen Ausgaben sind es nur 2 und dafür gibt es jeweils 4 Punkte. Kein Wunder, dass wir verstärkt auf Wörter wie CUT und ACT zurückgegriffen haben.

Langsam näherte sich unser Spiel dem Ende. An die „komische“ Buchstaben- und Punkteverteilung hatten wir uns schon gewöhnt, aber dann wurde es zäh. Verständlich, denn die Originalausgabe hat 119 Buchstaben – ganze 17 mehr als die neuen Ausgaben. Wenn schon in „normalen“ Spielen gegen Ende die Anlegemöglichkeiten ausgehen, dann sind zusätzliche 17 Buchstaben eine große Herausforderung.

Zur erhöhten Anzahl der vorhandenen Steinchen passt übrigens auch, dass laut der Anleitung der Jubiläumsausgabe nicht 7, sondern 8 Buchstaben auf dem Bänkchen zur Verfügung stehen.

Die Revolution von 1987

Schließlich habe ich doch noch einmal nachgelesen. Glaubt man dem deutschen Eintrag zu „Scrabble“ in der Wikipedia, dann wurde diese Jubiläumsausgabe bis 1987 in Deutschland herausgegeben. Erst danach wurden Buchstabenbewertung, -verteilung und die Regeln aktualisiert. Bis dahin waren übrigens auch nur Grundformen erlaubt. Kein Wunder, warum ich immer wieder gefragt werde, ob Verben überhaupt dekliniert werden dürfen. Hier bei wort-suchen.de denken wir, dass das gut so ist.

Fazit

Was bleibt als Fazit noch zu sagen? Auf Amazon gibt es eine ganze Reihe negativer Kommentare von Käufern, die wie ich das Kleingedruckte nicht richtig gelesen haben. Vielleicht hat die Ausgabe aber gerade durch diese Besonderheiten seinen Reiz nicht nur für Nostalgiker, sondern auch für Turnierspieler. Die abgewandelte Buchstabenreihenfolge ist eine Herausforderung für sich, die ja nicht unbedingt negativ sein muss.

Die Scrabble-Jubiläumsausgabe findet ihr bei Amazon.

Bildquellen

  • Scrabble Orignal-Ausgabe: Bildrechte bei der 1337 UGC GmbH

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Artikel, wie ich finde. Warum nicht ab und zu ein wenig Nostalgie? Wir pflegen noch das Scrabble -Brett aus den 60-igern mit Holzbuchstaben und roten Plastikbänkchen. Ein Buchstabensack war auch dabei, grüne Version aus Baumwollstoff. Manchmal spielen wir auf dem Nostalgiebrett und „genießen“ die alten Regeln von damals(Jokertausch und Umlautersatz). Es war der Knaller seinerzeit, es wurde- hier in Hannover-nächtelang gescrabbelt , neue Regeln ausprobiert und später in den 70-igerndie ersten Stadtmeisterschaften zusammen mit einer hiesigen Tageszeitung und einem Sportverein (Sparte Scrabble) organisiert. Auch die erste Deutsche Meisterschaft zusammen mit Mattel in Nürnberg ging von hier aus. Der damalige 1.Dmeister ist Hannoveraner. Es freut mich/uns sehr, dass Scrabble in Deutschland heute eine so tolle Fangemeinde hat und nun vielleicht nach vielen Jahren ein wenig Buchstabenromantik aufkommt.
    Das wir damals am liebsten zum Scrabblen Buchstabensuppe gegessen haben ist übrigens ein Gerücht. Meistens gab es „ordentliche Schnittchen“ und eingelegte Gurken. MIT GRUSS WERNER

Kommentare sind geschlossen.