Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Scrabble Steine

Scrabble Deutschland überarbeitet Turnierspielordnung

erstellt am von  in Wortspiele

Der Scrabble Deutschlande e.V. hat die in Deutschland bei Turnieren gültige Turnierspielordnung (TSO) überarbeitet. Die neue Version ist ab dem 28. September gültig. Sie findet so schon beim zweiten Oktoberfestturnier am 30. September 2017 in Rosenheim Anwendung.

Maximale Zeitüberschreitung verkürzt

Wesentliches wird sich für Turnierteilnehmer in Deutschland dabei nicht ändern. Nur die maximale Zeitüberschreitung wurde von zehn auf fünf Minuten herunter gesetzt. „Wird diese Zeit erneut überschritten, wird die Partie abgebrochen und für den Gegenspieler gewertet“, heißt es weiter in der TSO. Die Heruntersetzung diene dazu größere Verzögerungen im Turnierablauf selber zu verhindern, so Stefan Merx auf der Internetseite des Scrabble Deutschland e.V.s.

Weitere Änderungen in den Formulierungen

Des Weiteren wurde die Formulierung zum Verlassen des Spieltisches geändert. Normalerweise kann ein Spieler weiterhin den Tisch nach dem eigenen Zug vor dem Nachziehen der Buchstaben verlassen, um zum Beispiel die Toilette aufzusuchen. „Nun wurde aber auch der Fall berücksichtigt, dass ein Spieler durch eine sehr lange Bedenkzeit dem Gegenspieler die Chance nimmt, innerhalb angemessener Zeit dem Bedürfnis nachzugehen“, heißt es bei Scrabble Deutschland e.V.

Punkt 4.2. neu formuliert

anzeigenverbergen

Verlassen des Spieltisches

  • a) Möchte ein Spieler den Spieltisch während des Spiels verlassen, so ist der Schiedsrichter zu informieren.
  • b) Wird die Erlaubnis zum Verlassen des Spieltisches erteilt, dann wird wie folgt verfahren
    i) Der Spieler führt seinen Zug aus und notiert die Punktzahl. Seine Uhr läuft weiter.
    ii) Der Spieler darf dann den Spieltisch verlassen.
    iii) Nach Rückkehr startet der Spieler die Uhr des Gegenspielers und zieht die Ersatzbuchstaben nach.
  • c) Das Verlassen des Spieltisches zu einem anderen als dem unter b) beschriebenen Zeitpunkt ist möglich, wenn
    i) ein Notfall das Einhalten des beschriebenen Ablaufs unmöglich macht. Verlässt der Spieler in diesem Fall den Spieltisch/Spielraum, ohne dass zuvor der Schiedsrichter informiert werden konnte, so informiert der Gegenspieler den Schiedsrichter. Der Schiedsrichter kann das Verlassen des Spieltischs/Spielraums im Nachhinein für zulässig erklären;
    ii) seit Beginn des laufenden Spielzugs des Gegenspielers mehr als 5 Minuten vergangen sind;
    iii) wenn der Gegenspieler zustimmt. Verlässt der Spieler den Spieltisch, während die Uhr des Gegenspielers läuft, setzt der Gegenspieler die Uhr des Spielers in Gang. Während der Abwesenheit des Spielers darf der Gegenspieler keinen Spielzug ausführen. Nach Rückkehr des Spielers wird die Uhr des Gegenspielers wieder in Gang gesetzt.
  • d) Auch ausgeschaltete technische Geräte (z. B. Handys) dürfen bei Verlassen des Spielraums nicht
    mitgenommen werden.
  • e) Alle unter b) bzw. c) beschriebenen Aktionen finden unter Aufsicht eines Schiedsrichters statt. Auf die Information des Schiedsrichters bzw. Aufsicht kann verzichtet werden, wenn sich Spieler und Gegenspieler hierauf einigen.
  • f) Die Beaufsichtigung sowohl des Spielers außerhalb des Turnierraums als auch des allein zurückbleibenden Gegenspielers liegt im Ermessen des Schiedsrichters.
  • g) Ein Verstoß gegen die vorgenannten Regeln kann bis zum Verlust des laufenden Spiels (siehe
    7.3.2.3) geahndet werden.

Summieren und Notieren der Gesamtpunktzahl

Eine weitere Veränderung betrifft Punkt 3.1.1., die Auflistung des „Bestandteil des Spielzuges“. Während das Summieren und Notieren der Gesamtpunktzahl bisher vor dem Drücken der Uhr aufgezählt wurde, hat Scrabble Deutschland e.V. dies nun angepasst: „Denn aus den sonstigen Formulierungen der TSO geht hervor, dass dies nicht zu den Dingen gehört, die vor dem Drücken der Uhr zu erledigen sind.“

Punkt 3.1.1. sieht jetzt wie folgt aus:

Der Spielzug „Legen“ besteht aus folgenden Aktionen:

  • a) Legen eines Wortes auf das Spielbrett.
  • b) Notieren des Zuges:
    i) Nur relevant, wenn mindestens ein Blanko für den Spielzug eingesetzt wird. Dieser Schritt kann auch nach Schritt
    ii) erfolgen. Notieren der/des Blankos auf der Ergebniskarte. Die Bedeutung des/der Blankos kann nun nicht mehr geändert werden.
    ii) Verkünden der Punktzahl für diesen Spielzug (leise, aber für den Gegenspieler hörbar) und deutliches Notieren dieser Punktzahl. Das gelegte Wort kann nun nicht mehr geändert werden.
  • c) Drücken der Zeituhr, so dass die Zeit des Gegenspielers läuft.
  • d) Akzeptieren oder Vorbehalt und/oder Anfechten des Spielzuges durch den Gegenspieler, siehe 3.1.2 bis 3.1.4.
  • e) Ziehen der Buchstabensteine.
  • f) Summieren und Aufschreiben der Gesamtpunktzahl. Drückt ein Spieler die Uhr, ohne zuvor die Punktzahl seines Zuges notiert zu haben oder neu eingesetzte Blankosteine auf der Ergebniskarte notiert zu haben, so kann der Gegenspieler die Uhr des Spielers zum Notieren der Punktzahl bzw. der Blankosteine wieder in Gang setzen. Eine Zugrücknahme ist ab dem erstmaligen Drücken der Uhr nicht mehr möglich.

Die gesamte TSO auf einen Blick

Die gesamte TSO mit Notiz über die Änderungen könnt ich bei Scrabble Deutschland e.V. einsehen. Mehr Informationen über Scrabbel Turniere im deutschsprachigen Raum erfährst du bei uns auf unserer Scrabble-Turnier-Seite.


Bildquellen

Titelbild: scrabble tso, Anja Goritzka, Bildrechte bei der webgilde GmbH.

Ähnliche Artikel findest du unter folgenden Themen: Scrabble®