Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Rekordscrabbler Ben Berger

Im Gespräch mit Ben Berger

erstellt am von  in wort-suchen unterwegs
3 Kommentare 3

Ich habe bei wort-suchen.de von der 4. Berliner Scrabbinale berichtet. Dort faszinierten mich besonders die ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten und Hintergründe der Spieler. Einige dieser Spieler und deren “Tipps und Tricks” fürs Scrabbeln stelle ich euch hier vor. Diesmal ist es Ben Berger.

Jurastudent aus Konstanz und Scrabble-Rekordhalter: Die höchste Punktzahl bei einem Scrabblespiel: 669.

 

wort-suchen.de: Du und Scrabble – wie kam das?

Ben Berger: Ich bin während eines Auslandssemesters in Israel damit angefixt worden. Mein damaliger Zimmernachbar war Amerikaner und Jude. Dem war am Sabbat immer langweilig, da hat er mich gefragt, ob wir nicht Scrabble spielen wollen. Er war ein begeisterter Spieler und hat in Israel einen der größten Scrabbleclubs außerhalb eines englischsprachigen Landes ausgemacht. Dort treffen sich jeden Montag 40 Leute zum Scrabble zu spielen. Ich bin da auch hingegangen und war begeistert, weil ich dadurch einen Einblick in das israelische Leben bekommen habe und ganz unterschiedliche Leute kennenlernen durfte. Zurück in Deutschland dachte ich: Das ist doch ein interessantes Hobby, das muss ich weitermachen.

Was ist so toll am Scrabblespiel?

Turnierscrabbeln ist einfach toll! Ich liebe diese extrem heterogenen Teilnehmerfelder. Ich besuche auch internationale Turniere. Unglaublich, welche Leute man da kennenlernt! Ich habe gegen einen neuseeländischen Ex-Knacki gespielt, der 10 Jahre im Bau saß und dort mit Scrabble angefangen hat. Ich habe gegen einen Transvestiten mit pinkem Minirock gespielt, der war mit seinen Highheels zwei Meter groß. Am schönsten war es, als die beiden gegeneinander gespielt haben: Ein Bild für die Götter!

Wie übst du das Scrabblespielen?

Ich habe mal eine Engländerin getroffen, die sagte immer: “I’m a lady of leisure.” Die hatte reich geerbt und bringt nun 10 Stunden am Tag damit zu, Wortlisten zu lernen. So mache ich das nicht, aber ich gucke mir schon an, welche Wörter es mit drei Buchstaben gibt, welche mit vier, mit Y oder Ö. Ich benutze Computerprogramme zum üben. Zyzzyva.net ist dafür sehr toll.

Hast du ein Traumwort?

Heute habe ich das Wort OOLOGIE gelernt – Vogeleierkunde. Das finde ich ganz toll. MYXÖDEM, das möchte sicher jeder gerne legen. Auf Englisch will ich unheimlich gern mal GLUHWEIN legen. Das Wort gibt es im Englischen, das finde ich so schön skurril.

Was sagst du zu wort-suchen.de?

Ich benutze das Programm Zyzzyva – das hilft mir mehr als wort-suchen.de. Da kannst du dir zum Beispiel Pattern-Matches machen: Welche Worte gibt es mit “Pferd” und noch etwas hinten dran. Oder es gibt da ein Quiz, wo ich sage: Gib mir ein Rohanagramm mit 7 Buchstaben, den Buchstaben in Alphabet-Reihenfolge und einem Y. Und ich muss dann herausfinden was man damit legen kann. Ich kann damit spezifischer für die konkrete Situation in einem Spiel üben. Das gibt es seit 10 Jahren. Es wird von vielen Spielern benutzt und mit deren Ideen erweitert.

Vielen Dank Ben für das Interview!

Bildquellen

  • Rekordscrabbler Ben Berger: Juliane Fritz

3 Kommentare

  1. Der letzte Hinweis erinnert mich daran, dass es auf wort-suchen.de ja auch mal eine Trainingsfunktion gab. Ich werde mal meinen Urlaub nutzen und darüber nachdenken, wie das in Zukunft aussehen kann. Vielleicht hat der ein oder andere von euch da noch Vorschläge.

  2. Interessant! Und wo kann ich dieses Computerprogramm „Zyzzyva“ kaufen?

Kommentare sind geschlossen.