Die Seite für Wortspiele und Wortspielereien

Der Profi erklärt, wie man ein Kreuzworträtsel erstellt

Kreuzworträtsel erstellen – vom Profi erklärt!

erstellt am von  in Wortspiele

Wer gerne Kreuzworträtsel löst, hat sicherlich schon einmal  – mit Zettel und Stift – versucht, ein Kreuzworträtsel zu erstellen. Ich habe einmal beim Profi nachgefragt, wie die Rätsel in den Zeitungen und Zeitschriften entstehen – bei Johannes Susen. Er ist auch der Autor, der die Rätsel für die Deutsche Kreuzworträtsel-Meisterschaft macht (wir hatten auf wort-suchen.de darüber berichtet).

Hallo Herr Susen. Bevor wir darüber reden, wie man ein Kreuzworträtsel erstellt, würde ich gerne wissen, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass Kreuzworträtsel zu Ihrem Beruf wurden.

Nach Abschluss meines Studiums kam ich durch Vermittlung in Kontakt mit der Rätselredaktion des damaligen Bastei-Verlags. Das war Anfang der 1980er Jahre. Sehr schnell habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit an Rätseln sehr viel Spaß bereitet und dass ich hier alle meine Fähigkeiten gut nutzen kann. Dies hat sich insofern bewahrheitet, dass ich in den über 30 Jahren als Rätselautor und –redakteur nie Langeweile oder Routine bei meiner Arbeit empfunden habe.

Was fasziniert Sie denn so sehr an den Kreuzworträtseln?

Kreuzworträtsel bieten mir die Möglichkeit, mein Wissen zu überprüfen und zu erweitern. Zudem macht das Lösen von Kreuzworträtseln einfach Spaß und ist deshalb eine sehr gute und intelligente Freizeitunterhaltung. Wer einmal ein Rätsel gegen seine Erwartungshaltung doch erfolgreich gelöst hat, weiß: Rätsellösen macht glücklich.

 

Der Profi im Kreuzworträtsel erstellen: Johannes Susen
Der Profi im Kreuzworträtsel erstellen: Johannes Susen
Kommen wir nun zum Thema: Ein Kreuzworträtsel erstellen. Wie kann ich mir denn den Arbeitsalltag in einer Kreuzworträtsel-Redaktion vorstellen?

Jeder Tag beginnt mit der Datenbankpflege: Lösungsbegriffe und Definitionen bzw. Fragen werden neu aufgenommen. Welche Begriffe sind neu, welche aktuell, welche „in aller Munde“? Diesem Schritt gehen Zeitungs- und Magazinlektüre sowie der Blick in das aktuelle Literatur-, Film-, Fernseh- und Kunstgeschehen voraus.

Die grundsätzliche Frage hierbei ist: Welche Begriffe möchte der Rätsellöser in einem Rätsel vorfinden? Sie sollten für ihn interessant und nicht langweilig oder als völlig unmöglich erscheinen. Neben diesem Schritt ist auch die Aktualisierung vorhandener Lösungsbegriffe und Definitionen von absoluter Wichtigkeit: Wie kann man eine Frage noch besser formulieren? Es gibt nichts Ärgerlicheres für einen Rätsellöser, als wenn er eine Frage nicht beantworten kann – beim Blick in die Auflösung aber sagt: „Ach, danach ist gefragt worden!?! Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich auf die Lösung gekommen!“

Können Sie mir nun sagen, wie man Schritt für Schritt ein Kreuzworträtsel erstellt?

Es ist gar nicht möglich, das kurz „Schritt für Schritt“ zu schildern. Das Kreuzworträtsel erstellen ist eine komplexe Angelegenheit: Wenn Höhe, Breite und Aussparungen des Rätsels bekannt sind, wird die Stellung der Definitionsfelder überlegt. Optimalerweise sollten nicht mehr als zwei Definitionsfelder nebeneinander liegen. Eine Ausnahme sind die Definitionsfelder am Rand. Die Menge der Definitionsfelder sollte höchstens ein Viertel der Gesamtfelder ausmachen, alle Buchstaben der Lösungsbegriffe sollten sich zumindestens dreiviertel kreuzen.

Drei nebeneinanderstehende Buchstaben müssen einen Begriff ergeben, zwei nebeneinanderstehende Buchstaben können, müssen aber nicht definiert werden – dieser sogenannte „Tote Zweier“ gilt aber als unfein. Einzeln stehende Buchstaben werden in der Regel nicht definiert.

Das sind die Standardregeln für gute Kreuzworträtselgitter, die aber – je nach Bedarf – auch abgeändert werden können. Anschließend werden Vorgabe- und Lösungsbegriffe in das Rätsel eingefügt und Schwierigkeitsgrade festgelegt. So werden der Inhalt – also die Wörter – und die Form – also das Gitter – verknüpft.

Ich bin ja erstaunt, dass zuerst das Gitter und die Anordnung der Fragefelder festgelegt wird und erst danach die Fragen eingesetzt werden! Ich hatte mir vorgestellt, dass man mit einer Frage anfängt und alles andere drumherum anbaut. Aber da Sie eine Fragen-Datenbank haben, lassen sich ja immer pass-genaue Fragen für das fertige Gitter finden. Kreuzworträtsel werden also zu einem großen Teil von Computerprogrammen erstellt! Welche Rolle spielen Sie als Rätselautor dann überhaupt noch?

Ohne den Rätselautor entsteht kein Rätsel! Computerprogramme und Datenbanken sind ihm dabei nur Hilfsmittel. Ein gutes Rätsel braucht den Verstand und das Herz eines Rätselmachers. Außerdem verlässt kein Rätsel die Rätselredaktion, ohne dass es per Hand testgelöst und überprüft worden ist.

Wie lange dauert es denn, ein Kreuzworträtsel zu erstellen?

Es dauert unterschiedlich lange, bis alle Beteiligten – Rätselmacher, Korrektor, Lektor, Auftraggeber und Rätsellöser – zufrieden sind. Standardrätsel können in Minuten oder Stunden fertiggestellt sein.

Was sind die schönsten Momente für einen Rätselmacher? Das Kreuzworträtsel zu erstellen oder vielleicht auch jemandem zuzusehen, der Ihr Kreuzworträtsel löst?

Die schönsten Momente eines Rätselmachers liegen in der Genugtuung über ein – nach eigenem Einschätzen – sehr gut gelungenes Rätsel. Es steckt ja jede Menge „Herzblut“ in dieser Arbeit. Aber auch in der Beobachtung eines Rätsellösers, der offensichtlich ganz in ein Rätsel „versunken“ ist. Schön ist auch das positive Feedback von Rätsellösern, die sich für ein gelungenes Rätsel und Rätselkonzepte bedanken.

Haben Sie eine Lieblings-Rätselfrage?

Jede gut gestellte Frage nach einem schönen, aktuellen und bekannten Begriff gehört zu meinen Lieblings-Rätselfragen. Fragen nach historischen Begriffen sind natürlich auch willkommen. Ein Beispiel: Früher hatte ich den ERN (fränkischer Hausflur) aus dem Wortschatz entfernt, weil er nur ein Füllwort zu sein schien. Wenn man sich aber die Geschichte dieses Begriffs vergegenwärtigt, erkennt man, dass der ERN und das dazugehörige ERNHAUS eine reiche Historie haben, und dass sie zu den Begriffen gehören, die es nicht verdienen, vergessen zu werden. Heute gehört der ERN selbstverständlich zum nachgefragten Wortschatz.

Welche Tipps haben Sie für jemanden, der zuhause, z.B. als Geschenk für einen Freund, ein eigenes Kreuzworträtsel erstellen will?

Einfach selbst ein Kreuzworträtsel zu kreieren, ohne die Erfahrung eines Rätselmachers zu haben, ist schwer – und nicht besonders erfolgversprechend. In der Regel kommt zum Schluss dann doch ein Puzzle dabei heraus, bei dem sich bei den vorgegebenen Begriffen nur wenige Kreuzungen ergeben. Dass es trotzdem nicht gänzlich unmöglich ist, zeigt der Bericht über den erfolgreichen Versuch ein Kreuzworträtsel zu erstellen, von Stephanie Napp auf Ihrer Seite (hier geht es zum Artikel von Stephanie Napp).

Herr Susen, Vielen Dank für dieses Interview!
Ähnliche Artikel findest du unter folgenden Themen: Kreuzworträtsel

Bildquellen

  • Johannes-Susen_Kreuzworträt: Johannes Susen
  • Kreuzworträtsel-erstellen: Bildrechte bei der webgilde GmbH

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar